Lebensraum „Uhlenberger Moor“

Eine Initiative von Landwirten, Anliegern und der SON 

Das „Uhlenberger Moor“ mit seiner von Äckern und Wiesen geprägten offenen Feldflur ist eine charakteristische Kulturlandschaft des Meller Raums. Gemeinsam mit einer Initiative aus Uhlenberger Landwirten und Anliegern möchten wir Tieren und Pflanzen unserer Feldflur einen neuen Lebensraum erschließen. So soll in unmittelbarer Nähe der Hase-Bifurkation nach und nach ein naturnaher Lebensraum entstehen

Naturnähe statt intensiver Nutzung

2008 schlossen sich Landwirte und Anlieger des „Uhlenberger Moors“ zur „Uhlenberger Naturschutzgruppe“ zusammen. Die engagierten Naturfreunde haben sich zum Ziel gesetzt, etwas gegen den landschaftlichen Wandel ihrer Heimat zu tun. In enger Zusammenarbeit mit der SON renaturieren sie Flächen vor ihrer eigenen Haustür – und schaffen so neue Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten. Einzelne Bereiche sollen dabei ihrer eigenen, natürlichen Entwicklung überlassen werden.

Trittsteine auf dem Weg zur Artenvielfalt

Neu angelegte, für die Kulturlandschaft typische Feldgehölze und Stillgewässer bieten bereits zahlreichen Arten wichtige Lebens- und Rückzugsräume. Einige Grünlandareale werden schon einer extensiven Nutzung zugeführt. So werden sie zum attraktiven Brutplatz und zur Nahrungsfläche für im Bestand zurückgehende Arten wie den Feldhasen. Mehr noch: Ein naturnaher Laubwald wird nicht mehr bewirtschaftet, er soll sich natürlich weiterentwickeln. Die Vision: Aus vielen kleinen Trittsteinen soll künftig in Kooperation mit Landeigentümern, Landbewirtschaftern, dem Umweltbüro der Stadt Melle, der Unteren Naturschutzbehörde und der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück ein einzigartiger Naturraum zusammenwachsen. Wenn auch Sie etwas für den Natur- und Artenschutz tun möchten: Unterstützen Sie unser Projekt „Uhlenberger Moor“ oder engagieren Sie sich bei Ihnen vor Ort!