Kooperation

Naturschutz durch Kooperation
Artenvielfalt für den "Kellenberg"

Im Naturpark "Terra Vita" im Osnabrücker Land liegt der "Kellenberg", eine Waldlandschaft, die seltenen Vögeln wie Schwarz- und Grünspecht, Uhu und Kolkrabe, Waldlaubsänger und Trauerschnäpper einen Lebensraum bietet. Um dieses Gebiet zu sichern und zu entwickeln, hat die SON ein innovatives Maßnahmenbündel geschnürt.

Massnahmenmix und Moderation

Flächenerwerb- und Flächengestaltung sind unverzichtbare Naturschutzinstrumente, die auch hier genutzt werden. Doch erst im Verbund mit freiwilligen Beiträgen von Eigentümern und Umweltbildungsangeboten gewinnen sie an Wirksamkeit. Die Stiftung hat daher zwischen unterschiedlichen Akteuren moderiert und ein vielgestaltiges Konzept entwickelt. So stellen Privatleute wichtige Altholzinseln oder Großhöhlenbäume zur Verfügung und tragen damit zu einem Mosaik sich ergänzender Maßnahmen bei.

Vor Ort – als Beispiel

Eine Vielzahl von Partnern, seien es Geld- oder Ideengeber, Förster oder Jäger, Kirchen oder Behörden, machen mit bei diesem Projekt. Auf diese Weise wächst die Akzeptanz, und viele Kräfte ergänzen einander. Die SON bringt neu erworbene Flächen, Expertise und Kontakte ein. Wir koordinieren und sorgen dafür, dass die Maßnahmen fachlich sinnvoll sind und gut aufeinander abgestimmt werden. Gerade in Zeiten knapper Kassen sehen wir dieses kooperative Modell als beispielgebend an.

Ein detailreicher Fachartikel informiert Sie über die naturschutzrelevanten Ergebnisse des Projekts.