Auszeichnungen

Der Mitbegründer der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON), Volker Tiemeyer, ist am 16.03.2017 im Meller Rathaus für sein außergewöhnliches, jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Naturschutz mit dem Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet worden. Der Osnabrücker Landrat Dr. Michael Lübbersmann überreichte die vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil verliehene Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde.

„Aufgrund des über die Maßen großen und selbstlosen Engagements für das Gemeinwohl gilt Herr Tiemeyer als Vorbild für Generationen“, so Landrat Lübbersmann in seiner Laudatio. Die Liste seiner zu würdigenden guten Taten sei überdurchschnittlich lang. Dr. Lübbersmann unterstrich zudem das recht junge Alter Volker Tiemeyers mit 47 Jahren für eine solch hohe Auszeichnung. Auch Melles Bürgermeister Reinhard Scholz zeigte sich hocherfreut: „Besonders beeindruckend ist, wie Herr Tiemeyer Menschen motiviert, vor allem junge Erwachsene mit einbindet und als Autodidakt mit seinen zahlreichen Publikationen landes- sowie bundesweites Echo hervorruft“.

Bürgermeister Reinhard Scholz, Ordenträger Volker Tiemeyer, Landrat Dr. Michael Lübbersmann. Foto: Karsten Mosebach

Anschließend zeichnete Professor Dr. Oliver Krüger von der Universität Bielefeld in einer Laudation den Weg des Ordenträgers nach. Trotz der erheblichen beruflichen Belastungen als selbstständiger Kaufmann nehme Volker Tiemeyer seine diversen Ehrenämter mit herausragendem Engagement wahr, sei als Mitarbeiter des mehrbändigen Werkes „Die Vögel Niedersachsens“ aufgetreten und erfasse – neben umfangreichen weiteren feldornithologischen Tätigkeiten - seit 1983 die Bestände der drei Schwalbenarten in seiner Markendorfer Heimat. „Volker Tiemeyer hat sich um den Naturschutz im Osnabrücker Land und die Vogelkunde in Deutschland insgesamt verdient gemacht. Dafür gebührt ihm mein aufrichtiger Dank“, so Professor Krüger.

Unter den zahlreichen Gratulanten aus Politik, Verwaltung und Naturschutz befand sich auch der Bundestagsabgeordnete und Meller Altbürgermeister Dr. André Berghegger, der auf die gute Zusammenarbeit zwischen Herrn Tiemeyer und der Stadt Melle während seiner Amtszeit verwies.

Volker Tiemeyer hob in seiner Dankesrede anhand sorgsam ausgewählter Beispiele mit deutlichen Worten den Niedergang der hiesigen Natur hervor und betonte das über ideologische Grenzen hinausreichende kooperative Wirken der SON. Eindrücklich forderte Volker Tiemeyer ein größeres Engagement für den Erhalt und die Förderung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit der hiesigen Natur. „Sie zu bewahren heiße, Aspekte wie Nachhaltigkeit, nutzungsintegrierten Naturschutz und Klimaschutz mit einzubeziehen, aber ganz besonders den eigenen Lebensstil zu prüfen und zukunftstauglicher als bisher auszurichten“, mahnte der Ordensträger.

Prof. Dr. Oliver Krüger (li.) gratuliert dem Ordensträger Volker Tiemeyer. Foto: Karsten Mosebach

Seit Kindesbeinen setzt sich Volker Tiemeyer für Tiere und Pflanzen und den Erhalt ihrer Lebensräume ein. Ohne Anleitung Erwachsener eignete er sich erste Fachkenntnisse im Bereich der Tier- und Pflanzenwelt an. 1981 starteten seine Naturschutzmaßnahmen im Gelände. Die erste überregionale Anerkennung seiner Arbeit wurde Volker Tiemeyer 1994 zuteil. In der Frankfurter Paulskirche wurde er für sein mit großer Professionalität absolviertes Projekt „Die Vögel der Stadt Melle“ mit dem höchstdotierten privaten Umweltpreis Deutschlands, dem „Bruno H. Schubert-Preis“, ausgezeichnet. Vorausgegangen war die Erfassung der Brutvogelbestände aller Arten innerhalb von drei Jahren auf einer 314 Quadratkilometer großen Fläche, die er auch in Buchform veröffentlichte. Weitere Preise und Publikationen zeugen sowohl von Schaffenskraft und Kompetenz als auch von Willensstärke und Motivationskunst. Die SON leitet Volker Tiemeyer seit ihrer Gründung im Jahr 2001. Zudem engagierte er sich über ein Jahrzehnt im Rahmen der nationalen Wasser- und Watvogelzählungen, war fast 20 Jahre Redaktionsmitglied der "Sonderhefte Ornithologie" der Naturschutz-Informationen aus Stadt und Landkreis Osnabrück und gilt als Initiator des Projekts „Kooperation Lebensraum- und Artenschutz Melle - KLAr Melle“, das landesweit als bedeutsamen eingestuft wird.